FAQ

BannerUniBar

Hier versuchen wir, einige allgemeinere wie spezifische Fragen zu unibar zu beantworten…

Was ist ein Barcamp?
Ein Barcamp ist eine Art Unkonferenz, auf der interessierte Menschen sich frei zu einem Thema oder mehreren Themen austauschen können. Die genauen Diskussionsrunden (Sessions) werden ad hoc vor Ort entwickelt. Auf einem Barcamp sollen möglichst alle gleich sein: es gibt keine Teil*nehmerinnen, nur Teil*geberinnen. Das Barcamp kommt aus der Web-2.0-Szene, daher ist es üblich, darüber zu bloggen oder twittern. Dies stellt aber keine Bedingung zur Teilnahme an einem Barcamp dar.

Warum macht ihr ein Barcamp zu studentischer Initiative?
Wir finden, dass zu wenig über studentische Projekte an den Unis bekannt ist und sich zu wenig darüber ausgetauscht wird, und dies auf verschiedenen Ebenen: nicht viele Studis wissen, was sie außer Vorlesungen noch alles machen können. Die Tu*torinnen der Projektwerkstätten treffen sich zwar ab und an, kommen aber oft auch nicht dazu, ihre inhaltlichen oder methodischen Fragen zu klären. Und wie man ein Projekt an den Start bringt, wissen wahrscheinlich die wenigsten. Dies wollen wir ändern und den verschiedenen Zielgruppen eine Plattform bieten, ihre Erfahrungen auszutauschen.

An wen richtet sich unibar?
unibar richtet sich an interessierte Student*innen, egal ob sie noch nie von einem studentischen Projekt gehört haben, ob sie schon einmal an einem teilgenommen oder selbst eines veranstaltet haben. Aber auch für Dozierende oder uniferne Personen kann unibar interessant sein!

Was habe ich davon?
Zunächst einmal ein tolles Erlebnis mit netten Menschen, die aufeinander zugehen und sich gegenseitig zuhören. Dann bietet jedes Barcamp seine ganz eigene Atmosphäre, die oft sehr mitreißend sein kann. Außerdem wird dort vorrangig Wissen ausgetauscht und Fragen werden gestellt und erörtert. Nicht zuletzt ist auch der Vernetzungsaspekt nicht zu vergessen: du könntest auf Leute treffen, mit denen du Ideen umsetzen kannst. Bist du neugierig geworden? Hier geht es zur Anmeldung.

Kostet es mich was?
Um die Zugangshürden so gering wie möglich zu halten, kostet das Barcamp nichts.
Für die bereitgestellten Snacks und Getränke bitten wir um eine Spende.

Muss ich mich anmelden?
Es ist kein Muss, aber die Anmeldung erleichtert die Planung deutlich.
Wenn sich nicht allzuviele Menschen schon im vornherein anmelden und wir Gegenteiliges kommunizieren, kannst du auch einfach so vorbeikommen und mitmachen.

Wieviel Leute können teilnehmen?
Vorneweg: auch mit 15 oder 20 Leuten wird das Barcamp stattfinden, dann kann der Austausch sogar sehr konzentriert sein.
Wir glauben, dass wir mit 40 bis 80 Personen eine ideale Mischung aus Pluralität und Fokus erreichen können. Sollten sich wider Erwarten deutlich mehr als 100 Personen anmelden, werden wir das Barcamp irgendwann begrenzen müssen.

Wie wird das Barcamp ablaufen?
Zunächst kommen alle an. Namensschilder erleichtern die Diskussionen. Nach einer Begrüßung folgt die Vorstellungsrunde, bei der alle kurze Stichworte zu sich und ihren Interessengebieten verlieren. Auch werden die “Regeln” des Barcamps kurz erklärt, damit es möglichst reibungslos funktioniert. Danach folgt die Sessionplanung. Alle, die ein bestimmtes Thema besonders interessiert können dies vorschlagen. Finden sich andere, die ebenfalls daran interessiert sind (Abfrage per Handzeichen), findet die vorgeschlagenen Session statt. Die, die die Session vorgeschlagen haben sind für die Moderation verantwortlich. Das heißt aber nicht, dass vorab besonders viel von dem Thema verstanden werden muss. Alle Sessions werden nach und nach auf dem Sessionplan angepinnt. Nach einer kurzen Pause und Findungsphase geht es mit den einzelnen und teilweise parallel stattfindenden Sessions los. Zwischen den Sessionslots gibt es immer wieder wichtige Verschnaufpausen. Nach einem kurzen abschließenden Plenum geht das Barcamp fließend in eine lockere Abendveranstaltung über.

Habt ihr Internet vor Ort?
Dadurch, dass das Barcamp in Räumlichkeiten der Uni stattfindet, ist die Internetversorgung für Studierende oder Angehörige von Unis durch Eduroam u.Ä. gewährleistet. Für Externe können wir leider keine Gastzugänge anbieten.

Wer steht hinter unibar?
unibar ist eine Veranstaltung, die im Rahmen des tu projects “Social Software und Nutzungspraktiken im Web 2.0” entstanden ist und ausschließlich von Studierenden erdacht, organisiert und getragen wird.

Wo erhalte ich weitere Infos?
Alles Weitere erföhrst du auf unserer allgemeinen Infoseite, auf facebook oder per Mail an unibar@ini20.de
Konnten wir eine deiner Fragen hier nicht beantworten, schreib uns bitte und wir werden umgehend auf dich zurückkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*