The good, the bad & the facebook – Digitale Praxis im Post-Snowden-Zeitalter

Der Buchdruck wurde 1452 erfunden. Das Telefon 1876. Das Radio sendete ab 1909 durchgängig. Das Internet gibt es seit 1969. Doch die Technik allein macht noch keine Revolution. Im Jahr 2014 sind mehr als die Hälfte der in Deutschland registrierten Handys mobil online und es erscheinen täglich neue Apps und Services, die uns als Kommunikationswundermittel präsentiert werden. Welche Tools können aber wie benutzt werden, um wirklich dabei zu helfen die Welt zum Positiven zu verändern? Wie kann gemeinsam effizienter, sicherer und dabei auch mit mehr Spaß gearbeitet und kommuniziert werden?

Diesen Fragen wollen wir uns in einer experimentellen Seminarform nähern, bei der die Schwerpunkte durch die Teilnehmenden selbst gesetzt werden. Wir stellen ein Potpourri an möglichen Themen bereit, bei dem eure Erfahrungswerte und Wünsche bestimmen, wohin die Reise geht und mit welchen Werkzeugen wir uns praktisch beschäftigen – und ob es beispielsweise um die Macht von Twitter, die Zukunft der E-Mail oder aktuelle Entwicklungen im mobilen Messaging oder bei Location-based Services geht.

In offener Form eines von Studierenden für Studierende organisierten tu projects erarbeiten wir uns Ziele, Dokumentation und Seminarprodukte selbst, sodass sich das Seminar an alle Studierenden unabhängig von der Studienrichtung oder Semesteranzahl richtet. StudienanfängerInnen sind herzlichst eingeladen, bei uns mitzumachen!

Es besteht zudem die Möglichkeit, als gesamtes Seminar an einem Hochschulwettbewerb teilzunehmen oder das Seminarprodukt im Rahmen des Service Learnings gemeinsam mit Berliner Initiativen zu entwickeln oder ihnen vorzustellen. Auch beim Anfertigen von Haus- oder Abschlussarbeiten möchten wir euch gerne unterstützen. Die Veranstaltung ist mit 6 LP im freien Wahlbereich oder Studium Generale anrechenbar.

Hier findest du unsere Veranstaltung im Vorlesungsverzeichnis.

Wir würden uns freuen, dich bei unserer Einführungsveranstaltung am 15. April von 15 bis 17 Uhr im Raum FH1004 (Fraunhoferstr. 33) begrüßen zu können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*